Kuraray Europe GmbH Nachhaltigkeit Leuchtturmprojekte und Initiativen

Kuraray‘s 3P Modell: Leuchtturm Projekte & Initiativen

PLANET

Clusterbildung in Frankfurt-Höchst

Gemeinsam statt einsam

Im Industriepark Frankfurt-Höchst sind neben der Kuraray Europe GmbH viele Firmen der Chemie-, Biotechnologie- und Pharmaindustrie ansässig. Sie alle arbeiten an innovativen Lösungen, die Energie und Rohstoffe sparen, fossile Energieträger ersetzen und CO2 verstärkt als Ressource nutzen. Gemeinsam mit dem Standortbetreiber Infraserv Höchst haben sich 14 Unternehmen, darunter Kuraray, Sanofi, Bayer und Celanese, zusammengeschlossen, um diesen Weg gemeinsam zu gehen.

Das Projekt „Process4Sustainability: Cluster für eine klimaneutrale Prozessindustrie in Hessen“ wird vom Land Hessen und der Europäischen Union gefördert und verfolgt unter anderem die Ziele, Innovationsprozesse zu beschleunigen und den Industriepark Frankfurt-Höchst bis 2045 klimaneutral zu machen. Getragen von der Provadis Hochschule und um weitere Innovationspartner ergänzt, bietet das Cluster Zugang zu Expertise und organisiert den interdisziplinären Austausch.

Process4Sustainability

Die Kuraray Europe GmbH, die am Standort zwei große Produktionslinien betreibt, ist Gründungspartner und aktives Mitglied dieser Initiative. Mit Maßnahmen wie intelligenter Prozesssteuerung und Wärmeintegration bei der Lösungsmittelrückgewinnung konnte Kuraray die Effizienz seiner Produktionslinien besonders mit Blick auf den Energieeinsatz bereits deutlich steigern.

Beitritt zur Renewable Carbon Initiative

Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe

Geschlossene Rohstoffkreisläufe auch für Kunststoffe zu schaffen, ist eine Herausforderung, die nur gemeinsam bewältigt werden kann. Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie engagiert sich Kuraray deshalb seit 2023 in der Renewable Carbon Initiative (RCI). Ziel dieses Netzwerks von Unternehmen ist es, bei Produkten der organischen Chemie den Wandel vom fossilen zum nachhaltig gewonnenen Kohlenstoff zu fördern.

Bis 2050 soll fossiler Kohlenstoff vollständig durch Kohlenstoff aus alternativen Quellen ersetzt werden. Wichtige Ansatzpunkte dafür sind die Gewinnung nachhaltiger Kunststoffe aus Biomasse, der konsequente Auf- und Ausbau von Kunststoff-Recyclingströmen sowie die direkte Nutzung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre oder aus Emissionsquellen wie zum Beispiel Kraftwerken.

Renewable Carbon Initiative

Wärmerückgewinnung in Troisdorf

Gut für die Umwelt – und für die Bilanz!

Von nachhaltiger Technologie profitiert nicht nur die Umwelt. Sie kann auch erheblich zur Verbesserung der Kostensituation beitragen. Ein gutes Beispiel ist unser Standort in Troisdorf. Dort werden Folien für Verbundsicherheitsglas für die Bau- und Automobilindustrie hergestellt. Für den Herstellungsprozess im Extrusionsverfahren ist energieintensives mehrfaches Erwärmen und Kühlen notwendig. Seit Ende 2023 sind dafür fünf Wärmepumpen im Einsatz. Diese werden gleich zweifach sowohl für den Heizkreislauf als auch für den Kühlkreislauf genutzt. Eine Erdgasheizung wird nur noch als „Starthilfe“ für den Anfahrprozess der Produktionslinien benötigt.

Durch die neue Technik konnte der CO2-Ausstoß um mehr als 50 Prozent verringert werden, was einer Einsparung von rund 1.000 Tonnen CO2 pro Jahr entspricht. Der CO2-Fußabdruck der Anlagen verkleinert sich dadurch signifikant. Zugleich spart das Unternehmen Energiekosten im hohen sechsstelligen Bereich. 

Kirschblüte vor Produktionsgebäude

Dieses Beispiel ordnet sich ein in weitere Maßnahmen zur energetischen Ertüchtigung des Standorts, darunter die Stromeigenproduktion mittels Photovoltaik-Anlagen, die für 2025 geplant ist.


PRODUCT

Interlayer-Spitzenprodukt SentryGlas®

Stark, sicher – und nachhaltig!

Vor allem Architekten und Planer wissen es zu schätzen: Unser Spitzenprodukt SentryGlas® ermöglicht ihnen Verglasungsprojekte, bei denen es ganz besonders auf Kraft, Sicherheit und gutes Aussehen ankommt. SentryGlas® sorgt als Zwischenschicht in Verbundsicherheitsgläsern für Festigkeit und zeichnet sich durch eine sehr hohe Resttragfähigkeit aus. Selbst bei einem Bruch beider Glasscheiben bleibt die Konstruktion dank der steifen Zwischenfolie stabil. Kein Wunder, denn SentryGlas® wurde ursprünglich entwickelt, um den Extrembelastungen bei einem Hurrikan standzuhalten. Heute kommt SentryGlas® zum Beispiel beim spektakulären Skywalk am Grand Canyon in den USA zum Einsatz, am Eiffelturm in Paris oder beim Shanghai Tower – eben überall dort, wo besonders hohe Anforderungen an Verglasungen gestellt werden.

Hochhaus mit Glasfassade und -Balustrade

Die außergewöhnlichen Eigenschaften von SentryGlas® – es ist hundertmal steifer und fünfmal stärker als herkömmliche Verbund-Zwischenschichten – bringen aber nicht nur mehr Sicherheit. Sie ermöglichen auch wesentlich dünnere Konstruktionen. Bei der energieintensiven Glasherstellung lassen sich so erhebliche Mengen an CO2 einsparen.

Biozirkuläres Barriereharz EVAL™

Hochfunktional und recycelbar

Das Hochbarriere-Copolymerharz EVAL™ EVOH von Kuraray bietet eine hervorragende Gasbarriere für Folienverpackungen von verderblichen Lebensmitteln. Darüber hinaus dient es als Aromaschutz und als wirksame Barriere gegen organische Lösungsmittel oder potenzielle Verunreinigungen, die in Lebensmittelkartons aus recycelter Wellpappe oder recycelten Kunststoffen enthalten sein können.

International Sustainability & Carbon Certification

Neben seiner überlegenen Funktionalität trägt das Produkt gleich mehrfach zu einer geringeren Umweltbelastung bei: Da nur eine dünne Schicht EVAL™ EVOH benötigt wird, lassen sich leicht Verpackungen entwickeln, die weniger Ressourcen verbrauchen und viel weniger wiegen, ohne ihre Schutzfunktion zu verlieren. Mehrschichtige Strukturen, die eine EVAL™ EVOH -Schicht enthalten, können auch so gestaltet werden, dass sie vollständig recycelbar sind. Am Ende ihres Lebenszyklus haben sie keine negativen Auswirkungen auf die Recyclingströme – vorausgesetzt, es gibt ein System zur Abfallsammlung und -sortierung.

EVAL Europe, eine Kuraray-Tochtergesellschaft im belgischen Antwerpen, hat kürzlich die ISCC-PLUS-Zertifizierung erhalten, die eine Markteinführung von EVOH aus erneuerbaren Ressourcen (biozirkuläres EVOH) ermöglicht.

PLANTIC-Technologie

Biobasierte Barriereschicht für Papierverpackungen

Nachhaltige Verpackungen liegen im Trend und sind im Interesse aller: Gesetzgeber und Konsumenten treiben das Thema ebenso voran wie Hersteller und Verarbeiter. So verändert sich der Verpackungsmarkt derzeit rasant. Erklärtes Ziel ist eine zirkuläre Verpackungswirtschaft.

Hierzu leistet das Barrierematerial PLANTIC™ von Kuraray einen innovativen Beitrag. Es ermöglicht komplett biobasierte Verpackungen oder auch repulpierbare und kompostierbare Papierverpackungen. PLANTIC™ wurde in gemeinsamer Forschungsarbeit mit der Wissenschaft entwickelt, um vor allem trockene Lebensmittel wie Nudeln, Backwaren, Kaffee oder Fertiggerichte zu schützen und länger haltbar zu machen. Das Bio-Polymer bildet einen Film aus thermoplastischer Stärke mit hoher Gasbarrierewirkung, der in Verpackungen die Aromen erhält und Sauerstoff wirksam ausschließt.

Papierverpackung für Kaffee

Zur hohen Funktionalität und großen Bandbreite der Anwendungen kommen unschlagbare ökologische Vorteile: PLANTIC™ wird zu 80 Prozent aus erneuerbaren Rohstoffen gefertigt. Das Barrierematerial ist darüber hinaus industriell- und heimkompostierbar.


PEOPLE

Soziales Engagement

Gemeinsam Gutes tun

Mit unserem sozialen Engagement wollen wir Menschen verbinden und Sinnvolles bewirken. Davon haben alle etwas. Nicht nur die vielen Initiativen und Projekte, die wir unterstützen, weil sie sich beispielhaft für soziale, kulturelle oder ökologische Anliegen einsetzen, sondern auch diejenigen, die Gutes tun. Uns ist wichtig, dass unsere Mitarbeitenden aktiv werden und sich einbringen.

Neben zahlreichen Einzelspenden, die wir als Unternehmen Jahr für Jahr leisten, nehmen deshalb viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, am Malteser Social Day oder am J.P. Morgan-Firmenlauf teil – um nur einige Beispiele zu nennen. Das bringt Spaß, fördert die Gemeinschaft und hilft denen, die Unterstützung benötigen. Als Unternehmen und als Team stehen wir so glaubwürdig für unsere Werte ein und übersetzen sie in konkrete Aktivitäten.

Globale Mobilität

Ortswechsel ausdrücklich gewünscht!

In einer vernetzten Welt gewinnt Auslandserfahrung in vielen Unternehmen immer mehr an Bedeutung. So auch bei uns. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Belegschaft wird vielfältiger und lernt sich besser kennen, unterschiedliche Perspektiven und neue Ideen sorgen für frischen Wind und Mitarbeitende entwickeln sich persönlich und fachlich weiter. Davon profitieren sowohl die „Expats“ als auch unser Unternehmen insgesamt. Denn mit einem global erfahrenen Talentpool können wir unseren Fachkräftebedarf häufig flexibler, zügiger und aus den eigenen Reihen decken. 

Aus diesen Gründen fördert Kuraray Europe den Ortswechsel von Beschäftigten und bietet dafür unterschiedliche Modelle an. Im Sinne einer nachhaltigen Personalarbeit ermöglichen wir Kurzeinsätze genauso wie mittel- und langfristige Entsendungen in ein anderes Land für bis zu fünf Jahre.

Eine Gruppe internationaler Kollegen sitzt vor einer Weltkarte.

Auch hybride Einsätze bis zu 180 Tagen im Jahr im Rahmen globaler Projekte sind möglich. Trainees können sich in ein- bis dreimonatigen Auslandsaufenthalten interkulturelle Kompetenzen aneignen und ein globales Netzwerk aufbauen. Sämtliche Einsätze werden vom Personalbereich begleitet, der in allen Fragen vor, während und nach den Auslandsaufenthalten unterstützt.

Kuraray Innovation Days

Bühne frei für gute Ideen

Aktive Mitgestaltung an der Zukunft des Unternehmens – das steht im Zentrum der „Kuraray Innovation Days“. Hervorgegangen aus einem Vorgängerformat, den European Future Days, geht es vor allem darum, ein globales Forum für Innovation zu schaffen. Alle Mitarbeitenden sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen, Ideen vorzuschlagen und gemeinsam voranzutreiben. Vor allem im Fokus: Bereichsübergreifende Projekte, für die es Expertise aus verschiedenen Ecken des Unternehmens braucht. Auch Themen, die nicht zum alltäglichen Geschäft gehören, sollen hier gezielt bearbeitet werden. Aus den European Future Days und den Innovation Days sind bereits einige Initiativen und vielversprechende Entwicklungsprojekte hervorgegangen, so zum Beispiel eine Plattform zur Förderung von Innovationen nach dem “Open Innovation”-Konzept oder die Entwicklung von Geschäftsmodellen für Folien in der Landwirtschaft.

Gruppenbild von Workshop Teilnehmern.

Generell ist uns das Feedback der Beschäftigten wichtig, weshalb Kuraray jährlich eine weltweite Mitarbeiterbefragung durchführt. Auch wenn sich die Kuraray Europe über hohe Zufriedenheitswerte freut, bleiben wir dabei nicht stehen: Wo wir uns verbessern können, erarbeiten wir in einem Follow-up-Prozess entsprechende Maßnahmen.

Familie und Beruf

Wenn das Leben viel fordert

Arbeit und Karriere auf der einen, Familie und Kinder auf der anderen Seite – alles miteinander zu verbinden, gleicht manchmal der sprichwörtlichen Quadratur des Kreises. Das wissen wir und tun deshalb als Arbeitgeber eine Menge, um unseren Beschäftigten das Leben zu erleichtern. Ganz besonders in Zeiten, die sehr fordernd sind.

So können unsere Beschäftigten Zeitguthaben auf Langzeitkonten ansparen und diese für bezahlte Freistellungen flexibel einsetzen – sei es zum Beispiel für eine Auszeit (Sabbatical), für die Pflege eines Angehörigen oder während der Elternzeit. Zusätzlich zur gesetzlichen Elternzeit von 36 Monaten gewähren wir bis zu zwölf Monaten betriebliche Elternzeit. Arbeiten Mütter oder Väter in diesem Jahr in Teilzeit, können sie ihre Tätigkeit bis zu 80 Prozent im Homeoffice ausüben.

Ein Kind hält lächelnd die Hand seiner Eltern.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen wir darüber hinaus mit Hilfe bei der Suche nach Kitaplätzen, bezahlter tageweiser Freistellung in familiären Notfällen sowie großzügigen Regelungen zum mobilen Arbeiten, Teilzeitarbeit oder auch zur unbezahlten Freistellung im Fall der Pflege von Angehörigen.

Arbeiten bei Kuraray? Entdecken Sie die Möglichkeiten: