Kuraray bringt Schülerinnen und Schüler auf „ZAC“

„Zukunft, Ausbildung, Chancen“ („ZAC“) lautet das Partnerschaftsprogramm der Heinrich-Böll-Schule mit der Stadt Hattersheim und ortsansässigen Unternehmen.Von Beginn an ist die Kuraray Europe GmbH dabei und unterstützt durch einen jährlichen Hospitationstag Schülerinnen und Schüler der neunten Haupt- und Realschulklassen bei der beruflichen Orientierung – und nun auch bei der Mobilität. 

Seit 2013 besuchen jeweils etwa zwölf Jugendliche mit ihrer Lehrkraft die Kuraray im Industriepark Höchst, um sich einen Eindruck über die vielfältigen Ausbildungsangebote in der chemischen Industrie zu verschaffen. Immer ist ein Rundgang durch einen der beiden Produktionsbetriebe Bestandteil des Besuchsprogramms, ebenso der direkte Austausch mit Auszubildenden. Immer wieder sind Schülerinnen und Schüler überrascht und erleichtert, dass sie auch ohne Abitur Zugang zu einer interessanten und hochwertigen Ausbildung haben, die ihnen vielfältige Zukunftsperspektiven bietet.

Auch Praktika bietet das globale Spezialchemie-Unternehmens mit japanischen Wurzeln an, so dass sich bei manchen Interessierten der Wunsch nach einer Ausbildung zum Beispiel als Chemikantin oder Chemielaborant entwickelt und verfestigt. „Eine tolle Möglichkeit für Jugendliche, ihren Weg in den Beruf zu finden – und für die Kuraray die Chance auf neue Azubis“, sind sich Schule, Stadt und Unternehmen einig. 

Seit kurzem kommt die Kuraray auch als einer der lokalen Sponsoren des neuen Transporters der Heinrich-Böll-Schule zum Einsatz: im Mai konnte die Schulgemeinde das Auto übernehmen und freut sich über die neu gewonnene Mobilität bei Ausflügen und bei Auftritten der Schulband – bis vor kurzem mussten Eltern, Lehrkräfte oder anderes Schulpersonal mit dem privaten PKW anrücken, wenn es Instrumente oder Rucksäcke zu transportieren galt – das ist nun Geschichte.